Ergotherapie in der Pädiatrie

(Wird derzeit wegen fehlenden Räumlichkeiten nicht angeboten)

Ist die Entwicklung von Kindern zu selbständigen Erwachsenen aufgrund körperlicher oder geistiger Beeinträchtigungen bedroht, versucht die Ergotherapie, Störungen in den einzelnen Bereiche gezielt zu verbessern. Die Behandlung erfolgt auf Grundlage des tatsächlichen Entwicklungsstandes des Kindes und seines sozialen Umfeldes. Es ist dabei immer Wichtig die Stärken einen Kindes zu stärken, denn nur dadurch kann es positiv neue Dinge erlernen, auch in Bereichen die ihm noch schwer fallen.

Im Mittelpunkt der Therapie stehen zunächst die grundlegenden Sinneswahrnehmungen und die Bewegungsfähigkeit. Darauf aufbauend wird die geistige Entwicklung des Kindes gefördert.

Entscheidend ist die Einbeziehung des gesamten sozialen Umfeldes (Eltern, Kindergärten, Therapeuten…) in die Therapie.

Einige Diagnosen sind:

  • Wahrnehmungsstörungen
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Grob-& Feinmotorischen Auffälligkeiten
  • ADHS
  • Graphomotorischen Schwierigkeiten